Windelentwöhnung: Wann ist der richtige Zeitpunkt, um aufs Töpfchen zu gehen?

 

Viele Eltern sind sich unsicher, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um das eigene Kind aufs Töpfchen zu setzen.

Sie fragen sich: Wann kann die Windelentwöhnung beginnen? Kann ich meinem Baby jetzt schon beibringen, aufs Töpfchen zu gehen oder ist es dafür noch zu früh? Wie bringe ich meinem Kind bei, den Topf zu benutzen?

Sicherlich ist es lästig, dem Kind ständig die Windeln wechseln zu müssen. Wie schön wäre es da, dass das Kind einfach nur aufs Töpfchen geht. Von daher denken viele Eltern bereits früh daran, wie Sie dem Kind die Windel abgewöhnen können.

Wir hingegen halten eine zu frühe Windelentwöhnung für sehr ungünstig und schon gar nicht im Babyalter (bis zu einem Jahr). Also bitte liebe Eltern, haben Sie Geduld mit der Windelentwöhnung!!

Sie können es versuchen, wenn Ihr Kind zwischen 2 und 4 Jahren alt ist (eher ab 3 Jahren). Ja, Sie haben richtig gehört. Warten ist angesagt. Zwang ist tabu!!!

Warten Sie auf die richtigen Indikatoren (Zeichen des Kindes, dass es bereit ist). Es sollte den Willen zeigen, auch aufs Töpfchen gehen zu WOLLEN.

Andere Indikatoren – bevor mit dem Töpfchentraining begonnen werden kann – sind:

– Das Kind zieht sich selbstständig die Hosen an und aus
– Das Kind kann Bescheid sagen, wenn es in die Windel gemacht hat
– Das Kind kann sich alleine auf das Töpfchen setzen
– Das Kind hat längere Phasen, wo es trocken ist (dies zeigt, dass es den Urin zurückhalten kann)
– Das Kind kann Anweisungen befolgen

Und vor allem: Das Kind versteht bereits, wenn man ihm Sachen erklärt

Erst jetzt können Sie mit der Windelentwöhnung / Toilettentraining beginnen:
– Setzen Sie das Kind nach dem Essen (hier ist der Stuhlgang am aktivsten) mit angezogener Windel auf das Töpfchen, damit es sich an eine Routine gewöhnt.
– Dann, wenn es sich an diese Routine gewöhnt hat (vielleicht 2 Monate später), können Sie das Kind nach dem Essen ohne Windeln auf Töpfchen setzen. Setzen Sie es auf das Töpfchen und spielen Sie mit ihm. Falls es nicht mehr drauf sitzen möchte, sollten Sie es nicht zwingen, sondern wieder die Windel anziehen und es am morgigen Tag wieder versuchen.
– Nach weiteren 2 Monaten, lassen Sie das Kind ohne Windeln herumlaufen und ermutigen es, auf das Töpfchen zu gehen. Und wenn es das macht, loben Sie es und freuen sich darüber. Lob und der Ausdruck von Freude ist sehr wichtig!!
– Für die Nacht sollten Sie dem Kind noch weiterhin Zeit lassen. Ziehen Sie Nachts also weiterhin Windeln an, bis es den Toilettengang und die Blasenfunktion gut beherrscht.

Viel Erfolg!

2 Gedanken zu „Windelentwöhnung: Wann ist der richtige Zeitpunkt, um aufs Töpfchen zu gehen?“

  1. Hallo,

    vielen Dank für die Tipps. Wie im vorigen Kommentar schon beschrieben, findet man ja recht unterschiedliche Erfahrungsberichte. Ich habe gerade in einem Blog gelesen, dass die ersten Versuche schon mit 13 Monaten gestartet wurden. Allerdings stand leider nicht dabei, ob es sich dabei eher um Zufall gehandelt hat oder ob das Baby dann wirklich windelfrei wurde.
    Wir sind gerade am Überlegen, ob wir ein witziges Töpfchen kaufen sollen, damit der Kleine auch Spaß daran hat (etwa eines, das Musik spielt oder eine kleine Mini-Toilette) oder ob dieser ganze Schnickschnack letztendlich keinen Unterschied macht.

    Lena

  2. Interessante Informationen, danke! Ich bin auf der Suche nach einer geeigneten Windelentwöhnung und durchforste das Internet. Ich lese einerseits man solle warten bis das Kind 3 Jahre alt ist, andererseits finde ich auch Tipps für die Windelentwöhnung ab 2 Jahren. Unser Sohn ist jetzt zweieinhalb Jahre alt und mir wird das Windeln wechseln zunehmend zu viel. Vermutlich warte ich also noch ein, zwei Monate, dann werde ich es in Angriff nehmen mit den Tipps von diesem Blog und denen auf der oben erwähnten Seite. Nochmals Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.