Paracetamol bei Babys und Kleinkindern – Tödliches Risiko?

Risiko Schmerzmittel

Gerade bei Fieber wird Kleinkindern häufig paracetamolhaltige Schmerzmittel verschrieben. Ärzte möchten mit diesem Schritt das Fieber senken. In den meisten Fällen geht das gut, jedoch besteht unter Umständen ein hohes Risiko.

In der Online-Ausgabe des Focus-Magazins am 19.01.2012 in dem Artikel „Tödliche Schmerzmittel verbieten? Aspirin und Paracetamol gefährden Leben“ erklärt Professor Brune von der Universität Erlangen, dass Paracetamol heute nicht mehr zugelassen werden würde und zwar auch nicht auf Rezept.  Selbst bei derzeit zugelassenen Dosen gäbe es Probleme bis zu schweren Leberschäden und Leberversagen. Weitherhin rät der Pharmakologe Patienten davon ab, Paracetamol einzunehmen.  Professer Brune fordere sogar das Abschaffen von Paracetamol.

Laut stern.de vom 26. Juli.2012 steht Paracetamol inzwischen auch im Verdacht, Asthma bei Kindern zu begünstigen, wenn die Mütter Paracetamol in der Schwangerschaft genommen haben. Selbst Hodenhochstand bei Jungen (dieser kann zu Unfruchtbarkeit führen) kann in Verbindung gebracht werden.

Auch der Stern berichtet bereits am 27. September 2008 mit Hinweis auf eine Studie der „Acute Liver Failure Study Group“ an der Universitätsklinik Essen über die schwerwiegenden Folgen bei der Einnahme von Paracetamol in dem Artikel Schmerzmittel für Kinder – Vorsicht bei Paracetamol. Auch werden dort andere Folgeschäden beschrieben.

Bei solchen Aussagen, stellt man sich als Elternteil die Frage, welchem Risiko wir unsere Babys und Kleinkinder tatsächlich aussetzten, wenn wir das vom Hausarzt so gerne verschriebene Paracetamol verabreichen. Was passiert, wenn wir versehentlich überdosieren? Warum wird es bedenkenlos maßenweise verschrieben? Warum tut unsere Regierung nichts dagegen?

Natürlich hat das Schwerzmittel Paracetamol bereits in vielen Fällen geholfen, jedoch sollte man mit dem Schmerzmittel besonnen umgehen und nur dann einsetzen, wenn es tatsächlich notwendig ist. Häufig geben Eltern Kindern die Schmerzmittel zur Fiebersenkung zu früh. Fieber ist ja schließlich auch die Auseinandersetzung des kindlichen Organismuses mit der Erkrankung bzw. mit den Bakterien und Vieren. Fieber fördert die Heilung und das Immunsystem lernt. Deshalb sprechen Sie mit dem Kinderarzt und erfragen Sie, ab welcher Temperatur und über welchen Zeitraum, die Gabe von Paracetamol tatsächlich notwendig wird. Erfragen Sie auch, ob es Alternativen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.