Wenn das Baby schreit | So beruhigt man Kleinkinder | Einschlafhilfe für Babys

Baby beruhigen
Was tun, wenn das Baby schreit? Wie kann man es beruhigen? Gibt es Beruhigungs- und Einschlafhilfen für Kleinkinder?

Fest steht, dass ein Baby nicht viele Kommunikationsmittel zur Verfügung hat. Es schreit, um sich mitzuteilen.

Es folgen einige Beruhigungs- und Einschlafhilfe-Tipps für Kleinkinder:
Wenn das Baby schreit | So beruhigt man Kleinkinder | Einschlafhilfe für Babys weiterlesen

Babys schreien lassen – Eine schlechte Methode!

Baby schreien lassen

Die Nähe und die Kommunikation zur Mutter ist wichtig. Die Natur hat es so vorgesehen, dass das Baby ständig bei der Mutter ist, da es dort am sichersten ist und sich geborgen fühlt. Die Natur hat auch dafür gesorgt, dass die Mutter das starke Bedürfnis hat, dem Kind zu helfen, wenn es schreit.

Babys schreien lassen — Eine schlechte Methode! weiterlesen

Bezüglich der Vereinbarkeit von Familie und Job

Vereinbarkeit Job Familie

Viele Frauen geben sich einer Illusion hin; der Illusion, dass der eigene Beruf und das Familienleben gut vereinbar sind.

In Wirklichkeit ist dies nur bei den wenigsten Frauen möglich. Größere emotionale und/oder moralische Belastungen sind da eher die Regel.

Zwar wird das realitätsfremde Modell der guten Vereinbarkeit von Job und Familie seit den 70igern stark propagiert, jedoch zeigt sich, dass dieses Modell in den meisten Fällen funktionsunfähig ist.

Fakt ist: Entweder entscheiden sich viele Frauen, aufgrund der Doppelbelastung, keine Kinder zu haben oder Sie stellen sich der Aufgabe mit entsprechenden hohem Risiko.

Dieses Risiko im Näheren umfasst die Antworten auf folgende Fragen:

Bezüglich der Vereinbarkeit von Familie und Job weiterlesen

Weniger Stress durch nächtliches Stillen statt Fläschchen

Stillen in der Nacht

Immer wieder hört man den Ratschlag, dass Mütter weniger Stress haben, wenn das Baby in der Nacht Fläschen bekommt, anstatt dass dem Kind mit der Mutterbrust gestillt wird. Oder man hört, dass es keinen großen Unterschied macht.

Dies ist nicht richtig und zwar aus folgenden Gründen:
1. Die Mutter weckt das Baby auf, wenn Sie aus dem Bett steigt bzw. nicht sofort erscheint (falls im ungüstigen Fall die Mutter nicht im selben Zimmer/Bett schläft). Das Baby wird dadurch beunruhigt und das darauf folgendes Schreien, weckt das Baby noch mehr auf und stresst die Mutter.
2. Die Prozedur der Milchzubereitung weckt die Mutter auf und sorgt für eine höhere Herzfrequenz, was das spätere Einschlafen erschwert. Das einfache Heraushohlen der Brust hingegen ist schneller und viel bequemer. Es ermöglicht später ein rascheres Wiedereinschlafen.
3. Das Schreien des Babys wird erst beruhigt, wenn die Milch da ist. Das kann bei der Ersatzmilchzubereitung entsprechend lange dauern. Bis dahin kann das Baby so gestresst sein, dass es sich nicht leicht wieder selbst beruhigen kann.
4. Das Trinken an der Mutterbrust wirkt auf das Kind beruhigend, da es die Mutter intensiver wahrnimmt (Geruch / Körperkontakt / Atemgeräusche etc.)

Weitere Infos zur Stressvermeidung finden Sie auf unserer Seite: Tipps bei Stress